In eigener Sache

Hervorgehoben

Herzlich willkommen

In einem Blog sind die einzelnen Beiträge (Artikel) chronologisch angeordnet: die ältesten ganz hinten, die neuesten ganz vorn. Der Aufbau ist somit anders als bei einer Website, wo alles immer an der gleichen Stelle steht.

Wer etwas bestimmtes über Labyrinthe sucht oder einfach nur wissen will, was überhaupt im Blog zu finden ist, möchte vielleicht gerne so eine Art Inhaltsverzeichnis haben.

Das habe ich inzwischen erstellt und biete es in einer eigenen Seite mit dem Titel Übersicht an.

Aufgerufen wird das Inhaltsverzeichnis über das Register Übersicht und es befindet sich im Menü unter dem Titelbild, zusammen mit dem Register Über uns.

Für einen besseren Durchblick

Für einen besseren Durchblick

Noch etwas

So ungefähr zweimal im Monat soll ein neuer Beitrag erscheinen. Mittlerweile bin ich nicht mehr allein, Andreas Frei ist mein Gastautor.

Folgen

Wer immer darüber informiert sein will, kann diesen Blog auch (natürlich kostenlos und unverbindlich) abonnieren, auch folgen genannt.
Das entsprechende Feld: BLOGGERMYMAZE FOLGEN gibt es in der Seitenleiste zwischen „IM BLOG SUCHEN“ und „KATEGORIEN“.
Man braucht nur seine E-Mail-Adresse anzugeben und erhält immer dann eine Nachricht, wenn wieder ein neuer Artikel im Blog erschienen ist.

Werbung

Dieser Blog nutzt ein kostenfreies und zeitlich unbegrenztes Angebot von WordPress.com. Daher wird an verschiedenen Stellen Werbung eingeblendet. Wir bitten um Verständnis dafür.

Nutzungsrechte

Die meisten Bilder und Grafiken sind von Andreas Frei und mir (Erwin Reißmann) erstellt, soweit nichts anderes vermerkt ist, und werden unter der Lizenz CC BY-NC-SA 4.0 zur Verfügung gestellt.

Welt Labyrinth Tag 2021

Wieder einmal (zum 13. Mal) lädt uns die Labyrinth Society ein, den Welt Labyrinth Tag zu begehen.
Es ist, wie jedes Jahr, der erste Samstag im Mai, heuer der 1. Mai 2021.

Mehr darüber auf der Website der Labyrinth Society … Link >

Aufruf der Labyrinth Society

Etwas besonderes gibt es erstmalig in diesem Jahr.

Dazu ein kurzes Zitat von der TLS:

TLS freut sich, mit Veriditas, dem Legacy Labyrinth Project und dem Australian Labyrinth Network zusammenzuarbeiten, um Ihnen eine aufregende, lebendige neue Website zu bieten, die dem Weltlabyrinthtag gewidmet ist! Gemeinsam sammeln wir zahlreiche Ressourcen, inspirierende Medien und relevante Informationen, damit Sie Ihre Feierlichkeiten zum Weltlabyrinthtag finden, planen und teilen können.

Der Aufruf zu Big Connection

Mehr darüber auf der Website für dieses Projekt … Link >


Für viele wird es aber auch möglich sein, wie gewohnt, ein Labyrinth zu begehen.

Egal wie, der Welt Labyrinth Tag 2021 kann gefeiert werden.

Die Labyrinth Society organisiert dazu auch wieder eine Umfrage … Link >

Wer ein Labyrinth sucht, kann hier fündig werden:

Verwandter Artikel

Weitere Labyrinthe mit Dreifachbarrieren

Es gibt bekanntlich vier Möglichkeiten, wie der Weg in einem Sektorenlabyrinth mit Dreifachbarrieren entlang aller Nebenachsen verlaufen kann (siehe: verwandte Beiträge, unten). Je zwei für Labyrinthe mit gerader und mit ungerader Anzahl Achsen. Auch haben wir die Sektormuster für den ersten und letzten Sektor 4 Quadranten zugeordnet. Die Sektormuster von Quadranten A und C können im ersten, jene von Quadranten B und D im letzten Sektor platziert werden. Das ergibt vier Kombinationen, welche die vier Möglichkeiten für den Verlauf repräsentieren. Diese können wir somit wie folgt benennen:

  • AB gerade Anzahl Achsen
  • CD gerade Anzahl Achsen
  • CB ungerade Anzahl Achsen
  • AD ungerade Anzahl Achsen

Im letzten Beitrag habe ich zwei Labyrinthe für die Möglichkeit AB gezeigt. Hier will ich für jede der drei anderen Möglichkeiten auch noch ein Beispiel bringen. Dazu bin ich genau gleich vorgegangen, wie im letzten Beitrag.

Abbildung 1 zeigt ein vierachsiges Labyrinth mit Verlauf CD. Die Hauptachse dieses Labyrinths ist nicht ausgewogen gestaltet. Sie ist durch Kombination zweier beliebiger Sektormuster aus Quadranten C und D entstanden. 

Abbildung 1. Labyrinth mit Verlauf CD, 4 Achsen

Das gleiche gilt für das dreiachsige Labyrinth mit Verlauf CB (Abb. 2)

Abbildung 2. Labyrinth mit Verlauf CB, 3 Achsen

Das fünfachsige Labyrinth mit Verlauf AD ist hingegen höher geordnet. Die Hauptachse wurde absichtsvoll gestaltet. Dazu wurden aus den Sektoren A und D gezielt zwei Sektormuster kombiniert, die ein selbstduales Labyrinth ergeben (Abb. 3).

Abbildung 3. Labyrinth mit Verlauf AD, 5 Achsen

Verwandte Beiträge:

Wie repariere ich die Fehler in historischen Skandinavischen Labyrinthen? Teil 2

Richard Myers Shelton vertritt in seinm Gastbeitrag vom 17.1.2021 die These, dass die angeblichen Fehler in manchen historischen Skandinavischen Labyrinthen gar keine sind, sondern dass diese Labyrinthe eine ganz andere Bedeutung hatten als wir ihnen heute zumessen. Sie wurden also bewusst in dieser Art angelegt.

Seine Gedankengänge kann ich schon nachvollziehen, erlaube mir aber trotzdem eine andere Sichtweise auf diese Labyrinthe.

In Teil 1 hatte ich mich auf das Borgo Labyrinth konzentriert. Heute soll es nun um das Wier Labyrinth gehen.

Davon habe ich unterschiedliche Darstellungen gefunden. Die eine stammt von Johan Reinhold Aspelin aus seinem Bericht von 1877.

Abbildung 1: Das Wier Labyrinth nach Aspelin

Abbildung 1: Das Wier Labyrinth nach Aspelin

Ebenso hat Karl Ernst von Baer 1844 über labyrinth-förmige Steinsetzungen im Russischen Norden berichtet und darin auch über seinen Besuch auf der Insel Wier im Jahre 1838 geschrieben und sogar eine Zeichnung vom Labyrinth hinterlassen.

Abbildung 2: Das Wier Labyrinth nach von Baer

Abbildung 2: Das Wier Labyrinth nach von Baer

Dann gibt es noch eine Darstellung in Nigel Pennicks European Troytowns von 1981.

Abbildung 3: Das Wier Labyrinth nach Pennick

Abbildung 3: Das Wier Labyrinth nach Pennick

Meine Überlegungen zu diesem Labyrinth sind folgende:
Es wurde wohl angelegt von Seefahrern, die auf der Insel Wier gelandet waren und vorher schon so ähnliche Steinsetzungen an anderen Orten gesehen hatten. Sie wollten nun mit den Steinen, von denen genug auf Wier vorhanden waren, ein solches Labyrinth bauen. Sicherlich hatten sie keinen Plan und versuchten einfach aus der Erinnerung heraus es nachzubauen. Sie legten zuerst die Steine in spiralförmiger Anordnung und wollten dann noch einen Zugang mit einer Verzweigung anlegen. Ging man bei ihrem Werk nach rechts, kam man in die Mitte. Ging man nach links, landete man jedoch in einer Sackgasse.
Ich glaube nicht, dass sie das beabsichtigten. Ihr hauptsächlicher Irrtum war wohl, dass sie nicht bedachten, dass bei einem Labyrinth dieser Art nicht eine einfache Spirale, sondern eine Doppelspirale in der Mitte sein musste.

Wie könnte man das Wier Labyrinth mit möglichst wenigen Eingriffen „retten“ und zu einem funktionsfähigen Labyrinth machen?
Ich sehe zwei Möglichkeiten. Hier die erste:

Abbildung 4: Ein spiralförmiges Wier Labyrinth

Abbildung 4: Ein spiralförmiges Wier Labyrinth

Man muss die linke Zugangslinie wegnehmen und an zwei Stellen die Linien schließen. Das ergibt den Typ mit der Wegfolge: 1-2-3-4-5-6-7-8. Das ist zwar ein sehr einfaches Labyrinth, erzeugt aber bei jedem Umgangswechsel auch eine Richtungsänderung. Es ist also nicht nur eine einfache Spirale.

Hier die zweite Möglichkeit:

Abbildung 5: Ein einfaches Wier Labyrinth mit einer Spirale in der Mitte

Abbildung 5: Ein einfaches Wier Labyrinth mit einer Spirale in der Mitte

Das erfordert einen „Umbau“ an drei Stellen. Es ergibt sich dann ein Labyrinth mit der Wegfolge: 3-2-1-4-5-6-7-8. Das ist ein 3-gängiges Knossos Labyrinth mit einer einfachen Spirale im Zentrum.
In früheren Beiträgen habe ich diesen Typ Indisches Labyrinth genannt. Es ist allerdings auch als eine Weiterentwicklung des Baltischen Rads anzusehen und kommt öfter im Skandinavischen Raum vor.

Verwandte Artikel

Dreifachbarrieren – Kombination von Sektormustern

Im letzten Beitrag habe ich die Sektormuster identifiziert, die im ersten oder letzten Sektor stehen können (siehe: Verwandte Beiträge 1, unten). Diese werden hier nochmals in Abbildung 1 gezeigt. 

Abbildung 1. Sektormuster

Im vorletzten Beitrag wurden die vier Möglichkeiten gezeigt, wie der Weg entlang aller Nebenachsen verlaufen kann (verwandte Beiträge 2). Damit haben wir alle Grundlagen, um jedes siebengängige Sektorenlabyrinth mit ausschliesslich Dreifachbarrieren an den Nebenachsen zu erzeugen. Ich zeige deshalb nochmals alle vier Möglichkeiten und gebe zusätzlich an, wie sie mit den Sektormustern aus Quadranten A – D für den ersten oder letzten Sektor kombiniert werden können. 

Abbildung 2 zeigt, dass die erste Möglichkeit für Labyrinthe mit gerader Anzahl Achsen mit einem der Sektormuster aus Quadrant A beginnen und mit einem der Sektormuster aus Quadrant B enden kann. 

Abbildung 2. Beginn mit Muster aus Quadrant A, Ende mit Muster aus Quadrant B

Die zweite Möglichkeit für Labyrinthe mit gerader Anzahl Achsen kann mit einem der Sektormuster aus Quadrant C beginnen und mit einem aus Quadrant D enden (Abb. 3).

Abbildung 3. Beginn mit Muster aus Quadrant C, Ende mit Muster aus Quadrant D

Die erste Möglichkeit für Labyrinthe mit ungerader Anzahl Achsen kann mit einem der Sektormuster aus Quadrant C beginnen und mit einem aus Quadrant B enden (Abb. 4).

Abbildung 4. Beginn mit Muster aus Quadrant C, Ende mit Muster aus Quadrant B

Die zweite Möglichkeit für Labyrinthe mit ungerader Anzahl Achsen, schliesslich, kann mit einem der Sektormuster aus Quadrant A beginnen und mit einem aus Quadrant D enden (Abb. 5).

Abbildung 5. Beginn mit Muster aus Quadrant A, Ende mit Muster aus Quadrant D

Für jede der vier Verlaufsmöglichkeiten gibt es somit vier Muster für den ersten und vier für den letzten Sektor. Daraus lassen sich immer 16 verschiedene Muster kombinieren. Für jede gerade und ungerade Anzahl gibt es zwei Verlaufsmöglichkeiten. Insgesamt gibt es also für jede Anzahl von Achsen 32 verschiedene Sektorenlabyrinthe mit ausschliesslich Dreifachbarrieren.

Nun will ich nicht alle dieser Labyrinthe ableiten. Hier will ich aber an zwei Beispielen für die erste Verlaufsmöglichkeit zeigen, wie das gemacht wird. Abbildung 6 illustriert, wie ein Labyrinth mit 2 Achsen erzeugt wird. Wir nehmen dazu je ein Sektormuster aus Quadrant A für den ersten und Quadrant B für den letzten Sektor und ersetzen damit die Platzhalter für das zweiachsige Labyrinth aus der ersten Zeile der Abbildung 2. Ich wähle hierzu das Muster links oben aus Quadrant A und das rechts oben aus Quadrant B. Es könnten aber auch beliebige zwei andere Muster gewählt werden. 

Abbildung 6. Kombination für ein Labyrinth mit 2 Achsen, erstem Sektor aus Quadrant A und letztem Sektor aus Quadrant B

Diese beiden Sektormuster müssen nun noch mit den Verbindungen nach aussen, untereinander und zum Zentrum versehen werden, um das vollständige Muster für das Sektorenlabyrinth mit 2 Achsen und Dreifachbarriere zu erzeugen. Dies und das resultierende Labyrinth werden in Abbildung 7 gezeigt. Dies ist eines von 16 möglichen Sektorenlabyrinthen mit Dreifachbarriere und 2 Achsen für die erste Verlaufsmöglichkeit von Labyrinthen mit gerader Achsenzahl.

Abbildung 7. Das Labyrinth mit 2 Achsen

Analog gehen wir für die Erzeugung eines Labyrinths mit 6 Achsen vor. Ich wähle hier zwei andere Sektormuster für den ersten und letzten Sektor aus (Abb. 8).

Abbildung 8. Kombination für ein Labyrinth mit 6 Achsen, erstem Sektor aus Quadrant A und letztem Sektor aus Quadrant B

Das Resultat dieser Kombination ist als Muster und Labyrinth in Abbildung 9 wiedergegeben. Dies ist wiederum eines von 16 möglichen Sektorenlabyrinthen mit Dreifachbarriere und 6 Achsen für die erste Verlaufsmöglichkeit von Labyrinthen mit gerader Achsenzahl. 

Abbildung 9. Das Labyrinth mit 6 Achsen

Ob für 2, 4, 6, 8 usf. Achsen, immer gibt es 16 verschiedene Sektorenlabyrinthe mit Dreifachbarrieren für diese Verlaufsmöglichkeit. Diese Anzahl hängt nur von den je vier Sektormustern in Quadrant A und B ab. 

Verwandte Beiträge

  1. Dreifachbarrieren – Muster für den ersten und letzten Sektor
  2. Sektorenlabyrinthe mit Dreifachbarrieren