Selbstduale Labyrinthe mit gerader Umgangszahl

Bei Labyrinthen mit gerader Umgangszahl gibt es in der Regel nur zwei Verwandte, das Basislabyrinth und das Duale (siehe: Verwandte Beiträge, unten). Hier will ich nun ein weiteres Labyrinth mit gerader Umgangszahl vorstellen und zeigen, dass erstens die Berechnung der Verwandten auch mit mehrachsigen Labyrinthen funktioniert und zweitens was bei einem selbstdualen Labyrinth mit gerader Umgangszahl dabei herauskommt. Ich verwende dafür ein kleines Labyrinth mit zwei Achsen, damit die Umgangsfolge nicht zu lang wird (Abb. 1).

Labyrinth mit 2 Achsen und 6 Umgängen
Abbildung 1. Labyrinth mit 2 Achsen und 6 Umgängen

In Abb. 2 führe ich die Berechnung nach der üblichen Methode durch. Sie ergibt, dass die gegenläufige und komplementäre Umgangsfolge gleich sind. Beide ergeben die gleiche Figur, die kein Labyrinth ist, in welcher der Weg das Zentrum nicht erreicht und in einer Sackgasse endet.

Schreibt man die komplementäre Umgangsfolge rückwärts oder ergänzt die gegenläufige Umgangsfolge an jeder Position zu 7, so resultiert die duale Umgangsfolge. Die ist gleich wie die Basis Umgangsfolge.

Die Verwandten des Labyrinths mit 2 Achsen und 6 Umgängen
Abbildung 2. Die Verwandten des Labyrinths mit 2 Achsen und 6 Umgängen

Bei Labyrinthen mit gerader Umgangszahl hat die Gruppe also nur zwei Mitglieder: das Basislabyrinth und das Duale oder nur eines im Falle selbstdualer Labyrinthe.

Verwandte Beiträge:

Facebook und das Labyrinth

Das Labyrinth verbindet und vernetzt. Von sich aus. Doch durch was sind Labyrinth-Liebhaber verbunden oder organisiert? Kann Facebook da eventuell helfen? Hat ein Labyrinth-Enthusiast etwas von Facebook?

Facebook-Logo

Es gibt Labyrinthe im privaten und im öffentlichen Raum, die zum Begehen einladen. Es gibt historische und neugeschaffene Labyrinthe. Es gibt Literatur zum Thema, audiovisuelles Material. Es gibt Vereine, sogar eine richtige Organisation – die Labyrinth Society. Es gibt Veranstaltungen und Workshops zum Thema, sogar Kongresse. Man erfährt davon durch Mund-zu-Mund-Propaganda oder im Internet, dem modernen Kommunikationsmedium. Das Labyrinth ist Thema von Websites und Blogs. Zur Kommunikation gibt es Foren und Gästebücher, in Blogs Kommentarfunktionen. Diese Möglichkeiten werden kaum mehr verwendet, seit sich Facebook als Unternehmen im sogenannten sozialen Netzwerk etabliert hat.

"Gefällt mir" - Button

© Autor: Enoc vt

Facebook ist sehr weit verbreitet, wird jedoch von manchen abgelehnt. Vor allem aus Datenschutzgründen. So wird der „Gefällt mir“ – Button auf normalen Websites stark kritisiert. Denn mit diesem sozialen Plug-in können auch Daten von Nicht-Facebook-Nutzern weitergegeben werden.
Um Facebook zu nutzen, muss man sich mit einem persönlichen Profil registrieren. Die Bedienung selbst ist sehr einfach, da alles über Text-Eingaben geschieht.
Ich bekenne: Ich bin bei Facebook. Man muss nicht dabei sein, es geht auch ohne. Vor allem darf man/frau sich nicht verführen lassen von den vielen Möglichkeiten, die es bietet. Und man darf nicht zu viel von sich selbst preisgeben, schon gar nicht, das was Facebook so alles vorschlägt. Sonst hat man ruck-zuck zu viele und nur noch Freunde und wird mit Informationen überschüttet.

Ich nutze Facebook hauptsächlich um etwas über das Labyrinth zu erfahren. Und dazu gibt es verschiedene Gruppen. Wo man durchaus interessante Hinweise finden kann.

Sollte jemand an meinem Profil bei Facebook interessiert sein, hier ist die Adresse: http://www.facebook.com/mymaze75

Hier die Gruppen:

Weiterführender Link: