Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Blume des Lebens’

Im letzten Artikel habe ich gezeigt, wie sich einachsige Labyrinthe in die Blume des Lebens einzeichnen lassen. Nun sollen auch noch mehrachsige Labyrinthe betrachtet werden. Ich beginne mit dem Labyrinth mit drei Achsen und drei Umgängen, das schon aus diversen Artikeln von Erwin bekannt ist (siehe verwandte Artikel unten).

Abbildung 1: Das dreigängige dreiachsige Labyrinth

Abbildung 1: Das dreigängige dreiachsige Labyrinth

Den Ariadnefaden dieses Labyrinths kann man in die originale Blume des Lebens einzeichnen, indem man die früher beschriebene Methode anwendet und den linsenförmigen Segmenten folgt.

Abbildung 2: Das dreigängige dreiachsige Labyrinth in der Blume des Lebens

Abbildung 2: Das dreigängige dreiachsige Labyrinth in der Blume des Lebens

Allerdings ist es dann stark verzerrt. Der Grund dafür ist, dass das Zentrum zu eng ist. Der innerste Umgang besteht deshalb überwiegend aus parallelen vertikalen Linien. Daher ist dieser kaum mehr als Umgang zu erkennen.

Die naheliegende Lösung ist, das Zentrum zu vergrössern, so, dass der innerste Umgang auf das zweite konzentrische Sechseck zu liegen kommt. Wie Abb. 3 zeigt, kann damit dem innersten Umgang wieder eine sechseckige Form gegeben werden. Das ganze Labyrinth ist nun wieder gut in seiner ursprünglichen Form – aber eben auf sechseckigem Grundriss – erkennbar.

Abbildung 3: 4 Kreise = 3 Umgänge bei vergrössertem Zentrum

Abbildung 3: 4 Kreise = 3 Umgänge bei vergrössertem Zentrum

Sollen also mehrachsige Labyrinthe auf dem sechseckigen Raster eingezeichnet werden, wird eine Fläche benötigt, die einen Durchmesser hat, der einen Kreis grösser ist als die Anzahl Umgänge für das Labyrinth. Schauen wir uns das auch für ein grösseres Labyrinth an. Und was liegt näher, als bei einem sechseckigen Grundriss auch ein Labyrinth mit sechs Achsen zu verwenden. Also habe ich in Abb. 4 einen meiner sechsachsigen Labyrinth-Entwürfe verwendet. Es handelt sich um das Labyrinth KS 3-3 aus der Kategorie der Kaskadierenden Serpentinen mit sechs Achsen und 11 Umgängen.

Abbildung 4: Labyrinth vom Typ KS 3-3 auf dem Sechseckraster aus der Blume des Lebens

Abbildung 4: Labyrinth vom Typ KS 3-3 auf dem Sechseckraster aus der Blume des Lebens

Um den Ariadnefaden dieses Labyrinths in das Sechseckraster einzuzeichnen, wird eine Fläche mit einem Durchmesser von 12 Kreisen benötigt (11 Umgänge + 1 zusätzlicher Kreis für die Vergrösserung des Zentrums).

Die Blume des Lebens enthält ein Sechseckraster, das beliebig vergrössert werden kann. Auf grösseren Flächen mit diesem Raster lassen sich Labyrinthe mit grösserer Anzahl Achsen und Umgänge einzeichnen.

Verwandte Artikel:

Read Full Post »

Erwin hat gezeigt, dass man in die Blume des Lebens den Ariadnefaden eines Labyrinths vom Typ Knossos einschreiben kann. Man muss dazu einen Weg entlang den linsenförmigen Verbindungsstücken in der richtigen Reihenfolge abschreiten (Abbildung 1).

Abbildung 1: Typ Knossos

Abbildung 1: Typ Knossos

Diese Verbindungsstücke liegen auf einem Raster einander überlagernder Sechsecke. Dieses Raster wird allein dadurch erzeugt, dass man eine Anzahl gleich grosser Kreise so anordnet, dass sie einander in geeigneter Weise überschneiden. Die Blume des Lebens deckt eine Fläche ab, die einen Durchmesser von drei solchen Kreisen hat. Dem entspricht die Anzahl von drei Umgängen für ein Labyrinth, das man in die Blume des Lebens einschreiben kann.

Abbildung 2: 3 Kreise = 3 Umgänge

Abbildung 2: 3 Kreise = 3 Umgänge

Abbildung 2 zeigt, warum. Um das Zentrum der Blume des Lebens lassen sich drei konzentrische Sechsecke anordnen. Die Umgänge des Labyrinths verlaufen auf diesen Sechsecken. Es bleibt also nur noch, die Achse richtig zu bilden. Dazu müssen die einzelnen Umgänge unterbrochen und mit anderen Umgängen verbunden werden.

Man kann also auch das andere bekannte Labyrinth mit drei Umgängen, jenes vom Typ Löwenstein 3, in die Blume des Lebens einschreiben (Abbildung 3).

Abbildung 3: Typ Löwenstein 3

Abbildung 3: Typ Löwenstein 3

Grössere Labyrinthe kann man aber in der Blume des Lebens nicht in der gleichen Weise unterbringen. Dafür muss die Fläche mit dem Sechseckraster vergrössert werden. Für ein Labyrinth mit sieben Umgängen, wie z.B. das Kretische, braucht man eine Fläche mit einem Durchmesser von sieben solcher Kreise, wie in Abbildung 4 dargestellt. Ich überlasse es der Leserin / dem Leser, den Ariadnefaden des Labyrinths einzuschreiben (Anfang beim Pfeil / Ende beim Punkt).

Kleiner Hinweis:  Die Abbildung kopieren (rechter Mausklick) und dann ausdrucken macht das Zeichnen des Ariadnefadens leichter. 

Abbildung 4: Blume des Lebens für 7 Umgänge

Abbildung 4: Blume des Lebens für 7 Umgänge

Verwandte Artikel:

Read Full Post »

In einem Labyrinth gibt es zwei wesentliche Linien:

  • Das ist einmal der Ariadnefaden (der rote Faden), der Weg vom Eingang in die Mitte und zurück. Das ist immer eine ununterbrochene Linie, ohne Verzweigungen oder Überschneidungen.
  • Das sind die Begrenzungslinien (Trennlinien, Wände), die den Weg abgrenzen und zwischen denen der Weg verläuft. Die dürfen sich schon einmal kreuzen und überschneiden.

Meistens wird bei einem Labyrinth nur eine der beiden Linien dargestellt. Am häufigsten sind das die Begrenzungslinien. Das ist bei begehbaren Labyrinthen fast immer der Fall. Der Weg ist dann der freie Raum zwischen diesen Linien.
In Zeichnungen oder sonstigen Abbildungen kann aber auch nur der Faden allein oder sogar beides dargestellt sein.
Das kann manchmal verwirrend sein, wenn es darum geht ein Labyrinth von einem Irrgarten zu unterscheiden.

Das ganze Labyrinth in der Blume des Lebens

Das ganze Labyrinth in der Blume des Lebens

In meinem ersten Beitrag (siehe Verwandter Artikel unten) hatte ich nur den Ariadnefaden kenntlich gemacht, der in der Blume des Lebens zu finden ist. Es ist der Weg in einem dreigängigen Labyrinth vom Typ Knossos mit der Wegfolge 3-2-1-4.
Die dazugehörigen Begrenzungslinien ergeben sich, wenn man parallel zum Ariadnefaden weitere Linien konstruiert. Diese verlaufen auch zwischen allen Blütenblättern, nur die äußerste Linie verläuft außerhalb, berührt aber den Außenkreis der Blume des Lebens an sechs Stellen und bildet dadurch ein Sechseck, eine Wabe.
In diesem Labyrinth bilden sogar die Begrenzungslinien nur eine einzige Linie. Sie verlaufen kreuzungsfrei von Wendepunkt zu Wendepunkt.
Gut läßt sich auch wieder der von der Blume des Lebens eingeschlossene Würfel erkennen.

Das Labyrinth vereint Quadrat und Kreis. Und hier noch das Sechseck als Grundbaustein des Lebens für Wachstum und Entfaltung.

Verwandter Artikel

Read Full Post »

In der Blume des Lebens ist ja vieles enthalten. Doch ist auch ein Labyrinth darin verborgen?

Ich habe mir die Blume genauer angeschaut, nach Verknüpfungen gesucht und möchte hier das Ergebnis vorstellen:

Ariadnefaden in der Blume des Lebens

Ariadnefaden in der Blume des Lebens

Alle Kreismittelpunkte werden von der Linie berührt. Wer genauer oder besser sogar: ungenauer (mit leicht verschleiertem Blick) hinschaut, sieht, dass die Linien auf den Kanten eines Würfels verlaufen, der ja bekanntlich auch in der Blume des Lebens steckt.

BesucherInnen dieses Blogs erkennen auch die Wegfolge 3-2-1-4 und wissen, dass das die Wegfolge für das halbe Kretische Labyrinth ist oder den Typ Knossos.

Verwandte Artikel

Weiterführende Links

Read Full Post »

In einem Kommentar bekam ich den Hinweis zu einer Präsentation, in der das Labyrinth eine Rolle spielt.

Titel: Sarirayantra oder Das Band der Flut oder Der Allursatz der Flut. Verfasser ist Mar Cel.

Die Präsentation ist zu sehen in einem Video (Dauer: über 22 Minuten) auf Vimeo.

Dabei wird das Labyrinth in einen ganz großen und kosmischen Zusammenhang gestellt.  Man kann es so sehen, muss aber nicht. Am besten ist es, es sich selbst anzuschauen.

Der goldene Schnitt

Der goldene Schnitt

©  Mar Cel (Anangavajra Tamratejas) 2009

Bei den nachfolgenden Begriffen, die alle auftauchen, kann ein zusätzlicher Blick nicht schaden. Daher liegt allen ein weiterführender Link (meist zu Wikipedia) zu Grunde.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: