Das Römische Labyrinth in drei Varianten

Die erste große Veränderung an der Labyrinthfigur geschah in der Zeit des Römischen Reiches von etwa 165 v.Chr. bis 400 n.Chr. Vorher kannte man fast zwei Jahrtausende lang nur den klassischen (kretischen) Typ.

Der römische Typ ist gekennzeichnet durch die Einteilung in (meistens vier) Sektoren / Quadranten / Abschnitte, die der Reihe nach absolviert werden, bevor man die Mitte erreicht. Dabei können die Art der Linienführung und die äußere Form unterschiedlich sein.

Jeff Saward hat in einem seiner Bücher erläutert wie man sich die Entstehung des römischen Labyrinths aus dem kretischen vorstellen kann, und ich habe in einem vorherigen Artikel versucht, das nachzuvollziehen (siehe unten). Von ihm stammt auch die nachfolgende Aufteilung in drei große Gruppen. Hier möchte ich das nur etwas näher erklären.


Der Grundriss oder die Anzahl der Umgänge ist bei der Unterscheidung der verschiedenen Gruppen nicht so wichtig. Wesentlich ist die Art der Linienführung.

Beim Mäandertyp werden je Sektor zwei einfache Mäander abgeschritten, ganz wie im kretischen Labyrinth, wenn auch in anderer Reihenfolge. In quadratischer Form sieht das so aus:

Römisches Labyrinth: Mäander-Typ

Römisches Labyrinth: Mäander-Typ

Die enge Verwandtschaft und die Herkunft vom kretischen Labyrinth erkennt man noch besser in der Diagramm-Darstellung:

Römisches Labyrinth: Mäander-Typ als Diagramm

Römisches Labyrinth: Mäander-Typ als Diagramm

Wir haben neun Umgänge. Einer wird gebraucht für die Umrundung der Mitte und einer für den Wechsel in den nächsten Sektor. Die inneren sieben Umgänge sind identisch mit denen im kretischen Labyrinth. Deutlich zu erkennen sind die zwei Mäander.

Ganz genau müsste man diesen Typ eigentlich als Zwei- oder Mehr-Mäander Typ bezeichnen. Denn es gibt noch andere Exemplare mit mehr Mäandern.

Bei Andreas Frei heißt dieser Typ: Pont Chevron, Loig, Sousse

Als begehbare Labyrinthe: Hessisch Lichtenau, München


Der nächste Typ wird als Spiral-Typ bezeichnet. Er ist weniger kompliziert und hat nur eine Richtungsänderung innerhalb des Sektors. Die spiralförmige Bewegung wird durch einen einfachen Mäander verursacht.

Römisches Labyrinth: Spiral-Typ

Römisches Labyrinth: Spiral-Typ

Wieder die Diagramm-Darstellung:

Römisches Labyrinth: Spiral-Typ als Diagramm

Römisches Labyrinth: Spiral-Typ als Diagramm

Das Prinzip der Wegführung ist identisch mit der im vorigem Typ, auch wenn es insgesamt weniger Umgänge gibt.

Streng genommen müsste man diesen Typ als Ein-Mäander-Typ bezeichnen. Denn die Spirale ist nichts anderes als ein Mäander.

Bei Andreas Frei heißt dieser Typ: Avenches, Algier

Als begehbare Labyrinthe: Wittelshofen, Kirchenlamitz, Reupelsdorf, Schwanberg


Beim Serpentinen-Typ schlängelt sich der Weg im Sektor einfach hin und her.

Römisches Labyrinth: Serpentinen-Typ

Römisches Labyrinth: Serpentinen-Typ

Hier das Diagramm:

Römisches Labyrinth: Serpentinen-Typ als Diagramm

Römisches Labyrinth: Serpentinen-Typ als Diagramm

Bei diesem Typ ist es ganz einfach, mehr oder weniger Umgänge anzuhängen.

Bei Andreas Frei heißt dieser Typ: Dionysos, Fribourg

Als begehbares Labyrinth: Retzbach


In diese Gruppen lassen sich mit einigen Varianten die historisch bekannt gewordenen römischen Labyrinthe einsortieren. Und nach diesen Kriterien lassen sich noch eine Unzahl von Varianten denken. Denn es kommt nicht auf die äußere Form (eckig oder rund) oder die Anzahl der Sektoren an. Die ursprünglichen historischen Labyrinthe waren ja vielfach Mosaikarbeiten und dienten mehr dekorativen Zwecken. Heutzutage werden die Labyrinthe meistens als begehbare Objekte angelegt. Da gäbe es also noch ein reiches Betätigungsfeld. Denn die häufigsten neuen Labyrinthe sind entweder das kretische oder der mittelalterliche Chartres-Typ.

Verwandte Artikel

Werbung

7 Gedanken zu „Das Römische Labyrinth in drei Varianten

  1. Pingback: Wie mache ich ein Labyrinth-Armband? | bloggermymaze

  2. Pingback: Das Luan Labyrinth | bloggermymaze

  3. Pingback: Eine neue Generation von Sektorenlabyrinthen | bloggermymaze

  4. Pingback: Ein neuer Typ von Sektorenlabyrinth nach Gossembrot | bloggermymaze

  5. Pingback: Das Labyrinth im Gesundheitsgarten an der Wallfahrtskirche Maria im Grünen Tal in Retzbach | bloggermymaze

  6. Pingback: Das Granitlabyrinth von Epprechtstein im Fichtelgebirge | bloggermymaze

  7. Pingback: Das Lichterlabyrinth in der Nacht der Kirchen in Rödelsee 2014 | bloggermymaze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..