Das Chartres Labyrinth: Der lange und verschlungene Weg zur Mitte

Vor kurzem ging es um den langen und verschlungenen Weg in einem klassischen Labyrinth.
Heute wollen wir einmal den Weg im Chartres Labyrinth genauer anschauen. Das ist ein ganz anderer Typ von Labyrinth. Es hat mehr Umgänge als das kretische Labyrinth, elf statt sieben.
Wir orientieren uns am Original, also an dem Labyrinth, das sich seit über 800 Jahren in der Kathedrale von Chartres befindet. Die Wege sind viel schmäler als bei einem „Freilandlabyrinth“.
Es hängt nicht nur vom Typ Labyrinth ab, wie lang die Wege sind, sondern auch von der Bauweise. Also: Wie breit die Wege sind, wie breit die Begrenzungslinien dazwischen sind, wie groß die Mitte ist usw.
Beim Chartres Labyrinth haben wir einen Abstand von 42.6 cm von Wegachse zu Wegachse.

Der Weg im Chartres Labyrinth

Von A bis Z: Der lange und der kurze Weg im Chartres Labyrinth

Der direkte Weg von „A“ bis „Z“ quer über alle Begrenzungslinien hinweg in das Zentrum des Chartres Labyrinths beträgt 6.45 m. Das entspricht dem halben Durchmesser von 12.90 m.
Der ganze, lange Weg vom Eingang bis in das Zentrum beläuft sich auf 263.05 m, wenn ich allen Wendungen folge. Das ergibt ein Verhältnis zwischen langer und kurzer Strecke von 263.05 : 6.45 = 40.78. Also ein viel höherer „Umwegfaktor“ als beim kretischen Labyrinth.

Wenn ich den Faden am Anfang und am Ende packe und auseinanderziehe, erhalte ich eine gerade Linie, die von „A“ bis „Z“ reicht und die dem Weg in die Mitte entspricht, also 263.05 m lang ist.
Wenn ich Anfang und Ende zusammenfüge, erhalte ich einen Kreis. Der Umfang entspricht der geraden Linie von 263.05 m. Der Durchmesser wäre dann 83.73 m.
Ich kann auch ein Quadrat mit dem gleichen Umfang daraus machen. Das hätte dann vier Seitenlängen von je 65.76 m.

Die nachfolgende Zeichnung zeigt die verschiedenen Figuren in den richtigen Größenverhältnissen untereinander, auch wenn sie unmaßstäblich ist.

Der entrollte Ariadnefaden

Der entrollte Ariadnefaden

Wundern Sie sich nicht, dass das Original Labyrinth so winzig aussieht. Das wird verursacht durch den „Umwegfaktor“ von 40.78. (Zur Erinnerung: Beim kretischen Labyrinth beträgt dieser Wert 24.4).
Der entrollte Ariadnefaden ist also im Verhältnis zum ursprünglichen Labyrinth viel länger. Die Proportionen in der Zeichnung stimmen jedoch.

Verwandte Artikel

Werbung

Ein Gedanke zu „Das Chartres Labyrinth: Der lange und verschlungene Weg zur Mitte

  1. Pingback: Das Römische Labyrinth: Der lange und verschlungene Weg zur Mitte | bloggermymaze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..