Sechs-Wort Memoir(en)

Beschreibe dein Leben in sechs Worten

könnte man auch in sechs Worten beschreiben, was das sein soll.
In der Blogosphäre haben sich seit einigen Wochen diese Sechs-Wort Kurzbiografien verbreitet.
Der Ausgangspunkt war wohl ein Artikel im Smith-Online-Magazin (Devise: Everyone has a story) über ein Buch mit six-word memoirs von prominenten Leuten aus den USA, verbunden mit dem Aufruf doch selbst seine eigene Geschichte in sechs Worten zu schreiben.

Jetzt verbreitet es sich mit einer Art Kettenbrief in der Internet-Welt. Normalerweise habe ich etwas gegen Kettenbriefe, aber hier will ich nicht so streng sein. Es ist ein Spiel, zu dem keiner gezwungen wird. Man kann nichts gewinnen und man wird nicht „bestraft“, wenn man nicht mitmacht.

Hier die Richtlinien, sollte sich jemand entschließen, mitzumachen.:

  • Schreiben Sie ihr eigenes Sechs-Wort Memoir.
  • Veröffentlichen Sie es in Ihrem Blog und fügen Sie ein passendes Bild und evtl. einige Worte hinzu.
  • Setzen Sie einen Link zu der Person, die Sie in ihrem Artikel genannt hat, sodass sich der Weg in der Blogosphäre verfolgen läßt.
  • Verlinken Sie fünf weitere Blogs.

Mein Sechs-Wort Memoir

Mit 70: Lieber bloggen als joggen

So weit die Füße tragen

So weit die Füße tragen

Was hat das Bild mit den sechs Worten zu tun?
Nichts!
Was hat das Labyrinth mit dem Leben zu tun?
Viel!
Was hat das Leben mit den sechs Worten zu tun?
Na also!
Oder anders ausgedrückt: Wie man die Kurve kriegt.

Meine Memoir-Geschichte hat durch einen Artikel in Kimberly Sawards Blog begonnen; sie wiederum wurde von Peaceful Knitting aufgefordert.

Zum Weitermachen möchte ich die Bloggerinnen und Blogger, die ich kenne, ermuntern:
Da ist meine Tochter Noëmi mit ihrem Koch-Blog; und einige Weggefährtinnen und Weggefährten auf dem labyrinthischen Weg, wie Peter der Stein-Flüsterer, Ilse aus Österreich, Els aus Holland, der Autor des Labyrinth-Blogs auf Scilogs, von dem ich nicht weiß, ob er bei so etwas mitmacht?

Anmerkungen aus dem Wörterbuch:
memoir = Kurzbiografie, Denkschrift
memoirs = Memoiren, Lebenserinnerungen

2 Gedanken zu „Sechs-Wort Memoir(en)

  1. Was ist ein Stöckchen?
    Danke für den falschen Link, ist korrigiert.
    Lass dir Zeit, ich weiß ja, dass ihr im Augenblick nicht so viel davon habt.
    Mit dem Dichten klappts schon noch.
    Das waren doch schon sechs Worte.
    2x

    Liken

  2. So, ein Stöckchen von dir, wer hätte gedacht, dass das jemals passiert 😀 .
    Leider bin ich nicht so gut im Dichten und Philosophieren, aber wenn ich mal wieder arg viel Zeit habe, beschäftige ich mich bestimmt damit 😉 .

    P.S. Der Herr Autor von Scilog ist falsch verlinkt…

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.